Kreativwirtschaft

Neukölln wird aktuell europaweit als ein „place to be“ der Kreativszene gehandelt. Als traditionsreicher Standort der Kultur und Kreativwirtschaft beheimatete der Bezirk schon vor der Wiedervereinigung zahlreiche Künstler und Kreativschaffende, die hier günstige Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie ein kreatives Milieu vorfanden. Gerade in den vergangenen Jahren hat die Kreativszene die Standortentwicklung in Neukölln durch
verschiedene Faktoren zusätzlich an Dynamik gewinnen lassen. Grob geschätzt sind aktuell 500 bis 1.500 kreative Unternehmen am Standort Neukölln tätig. Neben einigen größeren finden sich hier viele Einzel- und Mikrounternehmen, welche häufig erst durch den Zusammenschluss in Netzwerken sichtbar werden, wie zum Beispiel das Kreativnetzwerk Neukölln (KNNK).

Der Bezirk schätzt und unterstützt diese Dynamik: Seit 2005 werden leer stehende Gewerberäume und ihre Eigentümer gezielt für die Kreativszene aufgeschlossen. Im Projekt der Wirtschaftsförderung „Unternehmen Neukölln“ wird darüber hinaus auf die Bedarfe nach Qualifizierung, Beratung und Vernetzung aus der Szene reagiert, mit dem Ziel, die noch junge Branche in Wachstumsphasen zu begleiten und am Standort zu stabilisieren.

Steigende Gewerbemieten und die allgemein rauer werdenden Standortbedingungen sind für die Unternehmen, die sich häufig zusätzlich auch für die Umsetzung ideeller Ziele einsetzen, eine große Herausforderung, während ihr Potenzial sich umgekehrt auch für die beim lokalen Mittelstand anstehenden Innovationsprozesse – z.B. im Rahmen der Digitalisierung – nutzen lässt.

Auch das hier vorliegende Druckwerk ist sichtbarer Beweis für die fruchtbare Kooperation von Kreativszene und Mittelstand am Standort Neukölln!

Stefanie Raab
coopolis GmbH