Immobilienwirtschaft

Wohnen in Neukölln – einerseits ein Grundbedürfnis für Hunderttausende, andererseits eine große Herausforderung für Politik und Wirtschaft in Zeiten, da der Wohnraum in der Hauptstadt immer begehrter und demzufolge knapper wird. Der Bezirk galt noch vor kurzer Zeit als einer der Berliner Stadtteile, wo man ziemlich leicht preiswerte Wohnungen finden konnte. Das hat sich geändert, nicht zuletzt als Folge der gewachsenen Attraktivität als Wirtschaftsstandort.

Neukölln hat nahezu das gesamte Spektrum an Wohnformen und -lagen zu bieten. Vom innerstädtischen Quartier mit sanierter Altbausubstanz oder modernem Neubau bis zur Stadtrandsiedlung mit industriellem Wohnungsbau der 1960er Jahre oder heimeligen Reihenhäusern. Nicht wenige Neuköllner, nämlich die Bewohner der Hufeisensiedlung, dürfen ihre vier Wände sogar stolz zum Weltkulturerbe zählen. Und mit dem Hochhaus der Baugenossenschaft IDEAL, das über 90 Meter misst, steht hier eines der höchsten Wohnhäuser Deutschlands.

Mit STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH sowie degewo AG agieren in Neukölln zwei landeseigene Wohnungsunternehmen, die zu den leistungsfähigsten in Deutschland gehören. Beide haben sich offensiv der wichtigsten Aufgabe der nächsten Jahre gestellt, dem Neubau von Wohnungen.

Die Unternehmen der Neuköllner Immobilienwirtschaft sind zugleich zuverlässige und starke Ansprech- und Servicepartner sowie Dienstleister für die Betreuung von multifunktionalen Gewerbeimmobilien auf einem Markt, wo ein Ende der dynamischen Entwicklung noch lange nicht abzusehen ist.